BEATEWIEMERS

Journalistin

Buchprojekt "Soziopathie"

Soziopathen: Ihre manipulative Kraft ist für sie Selbstzweck und dient ausschließlich dazu, Menschen auszunutzen. Hinter der Maske eines charmanten, oft eloquenten und mitunter charismatischen Verführers lauern Abgründe. Sie zucken nicht mit der Wimper, wenn es darum geht, sich Vorteile zu verschaffen und täuschen ihr gesamtes Umfeld sowie das ihrer Zielpersonen. Neid, Habgier, Lust am Quälen sind die Triebfedern ihres Handelns. So schwer vorstellbar es für sozial denkende und empathisch fühlende Menschen ist: Soziopathen haben nur ein Ziel und das ist ihre eigene Bereicherung, wobei sie die Zerstörung des Lebens anderer Menschen nicht nur billigend in Kauf nehmen, sondern oft sogar bewusst inszenieren. Der finanzielle Ruin des "besten Freundes", der womöglich für den Rest seines Lebens verschuldet dasteht, verschafft ihnen insgeheim Genugtuung und die Zerstörung einer Frau, die es versäumte, früh genug zu erkennen, mit wem bzw. mit was sie es zu tun hat, ist für sie kaum mehr als Unterhaltung. Dort, wo Menschen ein Herz haben, ist bei Soziopathen nur ein Muskel.

Um das "Phänomen" der Soziopathie zu verstehen, erfordert es einen anderen Blick auf die Geschichte der Menschheit als den, der sich an Lehrbüchern oder den meisten der überlieferten religiösen Schriften orientiert. Sind Soziopathen Menschen? Diese Frage lässt sich vielleicht am ehesten mit "eher nicht..." beantworten.

Die Fachliteratur spricht davon, dass von zehn soziopathisch gestörten Charakteren neun männlichen Geschlechts sind. Die Wahrscheinlichkeit, als Frau in eine Beziehung mit einem solchen Mann zu geraten, ist also deutlich höher als umgekehrt.

Die technischen Möglichkeiten von heute bieten gerade Soziopathen eine neue Spielwiese, um ihre krankhafte Ich-Erhöhung und ihre Sucht nach Macht und Kontrolle auszuagieren: Cyberstalking, Remote-Zugriffe, Kameraüberwachung, Mikrofone u.a. Betroffene Frauen finden i.d.R. keine adäquate Hilfe, da die Behörden mit dem Problem derzeit noch völlig überfordert sind.